Per E-Mail verfolgen

Samstag, 24. März 2012

Dunedin und Otago-Halbinsel

Heute haben wir nach dem anstrengenden Tag gestern prompt verschlafen und sind schließlich mal um 10.30 Uhr vom Campingplatz weggekommen.
Der Himmel war grau, sah aber in Richtung Dunedin für unseren geplanten Weg ganz gut aus.

Wir hatten die Wolkenkante dann auch schnell erreicht und kamen schließlich bei unserem ersten Abstecher hinter Milton zu den Sinclair Wetlands in die Sonne.
Falls da mal jemand vorbeifährt, den Ausflug kann man sich schenken, da gibts außer ein paar grünen und roten Wasserlinsen nicht viel zu sehen.


Die Straße zu den Wetlands, eine staubige Gravel-Road, läuft parallel zum Highway und führt erst ein ganzes Stück hinter Waihola wieder auf den Highway zurück. Da wir von dort die Scenic-Route nach Taieri nehmen wollten, mussten wir also erstmal wieder ein Stück zurück und sind dann nach Taieri abgebogen. Am Strand dort war es richtig sonnig und warm und fast windstill.

Ich habe dort dann mal mit dem Tagebuch angefangen und schon mal die Titelzeile geschrieben.

Auf dem nächsten Bild seht ihr auch den Griffel.

Die Scenic-Route kann man ab Taieri weiter bis Dunedin fahren, immer am Meer entlang. Außer Landschaft gibt es höchstens noch ein paar Tiere. (C.: nein. die Fotos haben wir nicht aus unserem letzten Urlaub eingeschmuggelt. Hier gibt es tatsächlich ziemlich viele Alpakas. Die werden wie die Schafe geschoren und die Pullover aus der Wolle kann man nicht bezahlen)


Hinter uns kamen immer dickere und immer mehr Wolken, aber wir konnten ihnen noch eine zeitlang wegfahren. Gegen 14.00 Uhr waren wir in Dunedin und hatten dort noch 1 Stunde schönes Wetter, dann hatten die Wolken überholt.




Auf der vor Dunedin liegenden Otago-Halbinsel sah es ganz vorne noch ziemlich blau aus, weshalb wir mal losgefahren sind. Die Wolken waren allerdings vor uns dort und bis wir an der Spitze ankamen, war die Sonne weg und es hat gewindet wir verrückt. Wir sind deshalb nichtmal ausgestiegen (obwohl dort ein noch nicht fotografierter Leuchtturm steht) und sind in der Mitte der Halbinsel in Portobello auf den Campingplatz gegangen. Bis wir hier eingetroffen sind, hat es auch schon zu regnen angefangen.
Der Regen war zwar gleich wieder vorbei und der Wind hat auch nachgelassen, aber die dicken Wolken sind noch da. Für Morgen ist auch noch wechselhaft angesagt, sogar mit Gewittern. Die Tageshöchsttemperatur sinkt dann auf 15 Grad und das soll auch ab Montag so bleiben, obwohl ab dort strahlender Sonnenschein angesagt ist. Es wir halt Herbst hier.