Per E-Mail verfolgen

Samstag, 25. Februar 2012

Von Whatakane zum White Island und weiter nach Rotorua

Nach einem schönen Sonnenuntergang gestern Abend und einem noch schöneren Sonnenaufgang sind wir zu nachtschlafender Zeit zum Flugplatz gefahren und kurz vor 08.00 Uhr mit dem Heli zum White Island geflogen.

 Wir waren die ersten und einzigen dort, da die Ausflugsschiffe, die so 100 bis 150 Personen bringen, erst so gegen 10.30 Uhr eintreffen. Die aktive Vulkaninsel, (letzter Ausbruch im Jahr 2000) ist absolut beeindruckend. Bis in die 30er Jahre wurde dort Schwefel abgebaut, aber da bei den Ausbrüchen immer mal wieder die gesamten Arbeiter verschwunden sind, hat man es irgendwann sein lassen. 








 
Den Hubschrauber mussten wir nach der Landung allerdings erstmal anbinden, da es unheimlich windig war.
Ansonsten sprechen die Bilder für sich.
















Nach dem Flug haben wir in einem nahe gelegenen Cafe erstmal gefrühstückt, natürlich Ham and Egg.


Danach sind wir in Richtung Rotorua gefahren. Unterwegs gibt es eine Stadt, die besteht eigentlich nur aus der größten Zellstofffabrik in Neuseeland. Da haben wir zumindest mal gesehen, wo sie die Baumstämme immer hinkarren, da wir eigentlich jeden Tag hunderten von Holzlastern begegnen.

 Auf dem weiteren Weg sind wir in den ersten Geothermalpark, der an der Strecke liegt, gegangen. Er heiß „Hell's Gate“ und man kommt sich darin auch so vor, als ob man kurz über der Hölle steht. Auch hier siedet und brodelt es überall wo man geht und steht. Ein falscher Schritt und es gibt gekochte Füße.
(Gilt wohl nicht für Vögel) 












Die Wasserfälle im Park haben auch immer so zwischen 38 und 40 Grad, also eine ideale Duschtemperatur.








Seit der Insel und dem Park stinken wir beide wie Streichholzköpfe und das wurde auch in Rotorua nicht besser. Die Stadt riecht eh immer schwefelig und im Stadtpark dampft es dann auch noch an allen möglichen Stellen aus dem Boden.








Die Polizei baut hier übrigens auch gerade neu, vermutlich kostengünstiger als bei uns.



Wir wollten eigentlich noch ein Stück weiter, sind aber jetzt auf einem Campingplatz in Rotorua geblieben. Hier gibt es mehrere Thermalbecken mit bis zu 42 Grad heißem Wasser. Da werden wir nach dem Abendessen noch in so einen Kochtopf sitzen.